Der Tabellenführer bewies schon beim 33:17-Hinspielerfolg seine Stärke. Dem Tempo der Germania über die erste und zweite Welle hatte Lohfelden nichts entgegen zu setzten.

Über Hannah Grothnes, Lena Alter und Nina Albus sollte der SVG-Express, gestützt auf eine aggressive Deckung, auch diesmal ins Rollen kommen. Beim Aufsteiger stehen erst zwei Siege und ein Unentschieden bislang zu Buche. Dem werden nach der Saison aufgrund des nicht erfüllten Schiedsrichter-Solls auch noch drei Punkte abgezogen. Dabei hakte es vor allem im Angriffsspiel des Teams von Trainerin Dagmar Hoppe. Einzig Rückraumspielerin Jana Herbst strahlt mit 56 Toren Gefahr aus.

HNA Print /// 23.01.2020