Fritzlar. In Abwesenheit von SVG-Coach Gunnar Kliesch (beruflich verhindert) ließ der Liga-Primus nichts anbrennen.

Nach einem etwas verhaltenen Beginn steigerte sich vor allem die 6:0-Deckung der Domstädterinnen, die mit Torfrau Katja Zeller einen starken Rückhalt hatten. „Wir haben etwas gebraucht, aber dann sind wir immer besser ins Laufen gekommen und haben offensiv sehr variabel gespielt“, lobte Sandra Römer, die zusammen mit Alina Küster und Hannah Grothnes coachte. Vor allem nach der Pause kam die erste und zweite Welle der Gastgeberinnen immer mehr zum Tragen.
Damit führt SV Germania Fritzlar II weiterhin die Tabelle an.

Tore Fritzlar: Grothnes 3, Küster 3, Alter 4, Naumann 3/2, Reimbold 4, Stockschläder 1, Albus 4/1, Bachmann 4, Puda 4, Werner 2, Bücker 2.

HNA Print /// 28.01.20