Melina Horn wird im Sommer Trainerin des SV Germania Fritzlar II. Und tritt somit die Nachfolge von Coach Gunnar Kliesch an, der das Team souverän mit 25:3-Punkten und einer Tordifferenz von plus 101 auf den ersten Platz in der Handball-Landesliga geführt hat.

Laut Abteilungsleiter Steffen Schmude hat der Verein entschieden, „die Drittliga-Reserve als äußerst wichtigen Baustein im internen Gesamtkonzept neu aufzustellen.“ Für Melina Horn wird es die Premiere als Trainerin. Die 31-Jährige zählte seit 2011 zu den Säulen der ersten Mannschaft, war ein Muster an Disziplin und Teil des Meister-Teams von 2016.

Bald Trainerin von Fritzlar II: Melina Horn (links, hier am Ball vor Dortmunds Jana Willing).© Pressebilder Hahn

Aufgrund eines Knorpelschadens im Knie musste die Rückraumspielerin ihre Karriere im September beenden und fungiert seitdem als Co-Trainerin von Coach Lucky Cojocar. Ihr letztes Spiel bestritt Horn am 7. April 2019 beim 32:21 gegen den 1. FC Köln.

Wiederaufstieg bleibt das Ziel

Gunnar Kliesch betreute die erste Mannschaft des SVG von 2003 bis 2007 in der Regionalliga und übernahm Fritzlar II 2018 nach dem überraschenden Aufstieg unter der Regie von Trainer Torben Hause. Mit dem angepeilten Wiederaufstieg nach dem Oberliga-Abstieg 2019 möchte sich der Handball-Lehrer in den verbleibenden sieben Spielen würdig aus der Domstadt verabschieden.

HNA Online /// Sebastian Schmidt /// Foto: Hahn