Es ist ein Duell mit hoher Brisanz, wenn die Landesliga-Handballerinnen des SV Germania Fritzlar II am Sonntag (14.15 Uhr, KHS-Halle) den TSV Wollrode zum Derby begrüßen dürfen.

Durch die überraschende 33:32-Niederlage in der letzten Begegnung bei der TSG Dittershausen, mussten die Domstädterinnen einen herben Dämpfer im Meisterschaftsrennen hinnehmen. Entsprechend verärgert ist SVG-Coach Gunnar Kliesch noch immer über den Auftritt: „Ich erwarte eine Reaktion, gerade in der Abwehr.“ Die Defensive der Drittliga-Reserve leistete sich nach einer 17:9-Führung einen Totalausfall und verlor nahezu alle ihre Zweikämpfe.

Durchsetzungsstark: Fritzlars Spielmacherin Hannah Grothnes soll im Derby für Tore sorgen© Pressebilder Hahn

Das dürfen sich Nina Albus und Co. gegen Wollrode nicht erlauben. Denn das Team von Trainerin Margret Schmidt ist gerade in der Offensive sehr variabel aufgestellt. Mit Lena Klotzsche und Linkshänderin Anna Ködel haben die Blau-Weißen zwei schnelle Außen, dazu kommen mit der ehemaligen Fritzlarerin Laura Schmieling, Janina Friedrich, Svenja Lachnit und Laura Klipp Spielerinnen, die im Rückraum sowohl aus der Distanz wie auch im Spiel Eins-gegen-Eins gefährlich sind.. Mit Kreisläuferin Bianca Bartalos und den Torfrauen Dominique Sawyer, Ronja Klaatz und Mareike Fehr (alle krank) sind allerdings mehrere Stammkräfte angeschlagen.

„Fritzlar ist als Aufstiegsaspirant der Favorit, doch wir sind keineswegs chancenlos“, sagt Schmidt. Und warnt vor allem vor der Ausgeglichenheit der Gastgeberinnen.

Mit Hannah Grothnes haben die Domstädterinnen eine pfeilschnelle Spielmacherin, die ihre wurfstarken „Halben“ Chantal Reimbold und Anamaria Puda gut einzusetzen weiß. Zudem schaltet Fritzlar schnell um und ist gerade über die zweite Welle mit Lena Alter und Nina Albus torgefährlich. SVG-Trainer Kliesch kann personell aus den Vollen schöpfen. Mit Bianka Virag wurde zudem eine neue Spielerin verpflichtet. Die Torfrau kehrt nach drei jahren aus Ungarn zurück und spielte zuvor bei der HSG EIbelshausen.

HNA Online /// mm /// Foto: Hahn