Fritzlar II ohne Bittdorf und Krüger nach Bensheim

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge geht die Drittliga-Reserve des SV Germania Fritzlar mit viel Selbstvertrauen in die Partie bei der viertplatzierten HSG Bensheim/Auerbach II (So. 16 Uhr) in der Oberliga.

Vier Spieltage vor Saisonende trennen die Domstädterinnen nur zwei Punkte von einem Nicht-Abstiegsplatz. Dennoch erwartet die Germania beim Mitaufsteiger eine schwere Aufgabe.

„Bensheim ist körperlich unheimlich präsent“, erklärte SVG-Coach Gunnar Kliesch. Um dem zu begegnen, soll sich die Fritzlarer Offensive um Rückraumspielerin Maxie Hauschild klare Chancen erarbeiten und Torhüterin Josefin Lotze nicht zum spielentscheidenden Faktor werden lassen.

Im Angriff lebt das Team von Trainerin Lisa Mößinger von ihrem starken Rückraum um die Bundesliga erfahrene Linkshänderin Ingrida Bartaseviciene (76 Tore) sowie der wurfgewaltigen Jugendnationalspielerin Nina Rädge (118). „Sie haben eine enorme Qualität“, warnt Kliesch. Dazu kommt, dass die Südhessinnen auch auf die Dienste des 16-jährigen polnischen Top-Talents Julia Niewiadomska setzen können. Anders als in den vergangenen Partien muss der Handball-Lehrer diesmal auf Luisa Krüger und Nele Bittdorf aus dem Drittliga-Team verzichten.

HNA Online /// MM /// Foto: Hahn