Die Handballerinnen des SV Germania Fritzlar II sind weiterhin auf bestem Kurs im Hinblick auf die vorzeitige Meisterschaft in der Handball-Landesliga. In den zwei Begegnungen vom Wochenende überzeugte vor allem die Offensive der Domstädterinnen mit jeweils 38 Treffern.

SV Germania Fritzlar II – FT Fulda 38:27 (16:11)
Der Spitzenreiter ging von Beginn an ein hohes Tempo und schraubte die Führung über 7:4 (6. Minute) und 12:6 (15.) schnell in die Höhe. Dann wurde das Team von Trainer Gunnar Kliesch jedoch etwas unkonzentrierter, vor allem im Abschluss. Auch nach der Pause hielt der Gast weiter dagegen und verkürzte noch mal auf 21:25 (46.).
Dann zog Fritzlar aber nochmal an und machte schnell alles klar. „Wir haben zu viele Chancen liegen gelassen und auch in der Abwehr hat der letzte Biss gefehlt, aber für die ungewohnte Zeit am Freitag war es eine souveräne Leistung“, zog Kliesch Bilanz.
Tore SVG: Krause 1, Israel 5, Alter 2, Naumann 5, Reimbold 9, Stockschläder 6, Albus 6/1, Puda 4.

SV Germania Fritzlar II – TSG Dittershausen 38:22 (18)
Die Domstädterinnen wollten Revanche für die bisher einzige Niederlage der Saison. Mit einer extrem aggressiven 6:0 Deckung ließen Anamaria Puda und Co. Der TSG kaum Räume und stellten den Gast vor große Probleme. Auch nach dem Seitenwechsel spielte nur Fritzlar, da Dittershausen das hohe Tempo nicht mitgehen konnte. Ohne die starke Janina Landau im TSG-Tor wäre es noch deutlicher geworden.
Tore SVG: Grothnes 7, Krause 2, Alter 2, Naumann 1, Reimbold 8, Stockschläder 1, Albus 7/4, Bachmann 6, Israel 1, Puda 2, Werner 1.

Fritzlars Siegreiches Team vom Wochenende.

HNA Print /// MM /// Foto: SVG