SV Germania Fritzlar II – TG Rotenburg 42:27 (22:11).

Fritzlar. Aus einer starken Abwehr um Anamaria Puda heraus überrollte die Germania die Gäste. „Wir haben uns sehr gut auf ihre Auslösehandlungen vorbereitet und die Mannschaft hat das perfekt umgesetzt“, lobte Germania-Coach Gunnar Kliesch sein Team. Nutznießer der starken Defensivarbeit waren die Außenspielerinnen Lena Alter und Nina Albus sowie Spielmacherin Hannah Grothnes, die per Gegenstoß die Führung schon in der ersten Hälfte über 9:4 (12.) und 17:7 (22.) in die Höhe schraubten.
Nach dem Seitenwechsel schaltete Fritzlar Defensiv etwas zurück, was Trainer Kliesch ärgerte: „Wir waren dann einfach etwas zu lasch in den Zweikämpfen.“ Da der Angriff jedoch weiterhin lief wie geschmiert, blieb dies ohne Folgen. Besonders das Fritzlarer Tempo stellte Rotenburg vor unlösbare Probleme.

Tore Fritzlar: Grothnes 8, Küster 5, Alter 5, Naumann 2, Reimbold 5, Stockschläder 3, Albus 6/3, Bachmann 3, Puda 5.

HNA Online /// mm